Was bedeutet V2 und V4?

Seit dem frühen 20. Jahrhundert sind rostfreie Edelstähle eine wertvolle Bereicherung unseres metallischen Werkstoffrepertoires. Diese Materialien sind nach Werkzeugnummern kategorisiert, wobei verschiedene Stähle unter den Bezeichnungen V2A und V4A bekannt sind.

Die Benennung „V“ für den Stahl hat ihre Wurzeln in dem Versuch, austenitische Stahlsorten durch Legierungen von Eisen, Chrom und Nickel herzustellen. Das „V“ steht hierbei für „Versuch“ und das „A“ für „Austenit“. V2A Stähle sind in der Regel mit Chrom und Nickel legiert, während bei V4A zusätzlich Molybdän hinzugefügt wird. Zusätzliche Elemente können ebenfalls beigemischt werden, um bestimmte Eigenschaften, wie etwa die Bearbeitbarkeit, zu verbessern.

Im Kurzüberblick zu V2A:

Ursprünglich wurde V2A-Stahl unter der Werkstoffnummer 1.4300 (X12CrNi18-8) geführt, jedoch werden heute hauptsächlich Stähle mit den Nummern 1.4301 (X5CrNi18-10) und 1.4307 (X2CrNi18-9) als V2A bezeichnet. Diese enthalten weniger Kohlenstoff, aber mehr Nickel und sind gut verarbeitbar.

Eine andere Variante von V2A sind Stähle mit der Werkstoffnummer 1.4305 (X10CrNiS18-9 und X8CrNiS18-9), die etwas mehr Schwefel enthalten, um die Bearbeitung zu erleichtern.

Normalerweise sind V2A-Stähle bis ca. 600 °C temperaturbeständig. Für höhere Temperaturen wird der titanstabilisierte Stahl mit der Werkstoffnummer 1.4541 (X6CrNiTi18-10) empfohlen.

Abschließend kann man sagen ist V2A aufgrund seiner Zusammensetzung und seiner Eigenschaften gegenüber einer Vielzahl von Medien beständig. Zu den Medien, die V2A-Edelstahl in der Regel gut verträgt, gehören:

  1. Wasser: V2A-Edelstahl ist sehr beständig gegenüber normalem Süßwasser und kann daher in Trinkwasseranlagen, Wasseraufbereitungsanlagen und anderen wasserführenden Systemen sicher eingesetzt werden.

  2. Luftfeuchtigkeit: Aufgrund seiner Korrosionsbeständigkeit ist V2A-Edelstahl auch gut für den Einsatz in Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit geeignet, wie z.B. in Schwimmbädern, Kühlräumen oder maritimen Umgebungen.

  3. Lebensmittel und Getränke: V2A-Edelstahl ist hygienisch und lebensmittelecht, weshalb er häufig in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie verwendet wird. Er kommt in Kontakt mit Lebensmitteln und Getränken ohne negative Auswirkungen auf die Qualität oder Reinheit dieser Produkte.

  4. Chemikalien: V2A-Edelstahl ist gegenüber vielen milden bis mäßig aggressiven Chemikalien beständig. Es kann in Anwendungen eingesetzt werden, in denen es mit Säuren, Laugen oder anderen chemischen Lösungen in Kontakt kommt, solange die Konzentration und Temperatur dieser Lösungen moderat sind.

  5. Atmosphärische Bedingungen: V2A-Edelstahl ist beständig gegenüber atmosphärischer Korrosion und eignet sich daher gut für den Einsatz im Freien, auch in aggressiven Umgebungen wie Industriegebieten oder Meeresnähe.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Beständigkeit von V2A-Edelstahl gegenüber bestimmten Medien von verschiedenen Faktoren wie Konzentration, Temperatur, Dauer des Kontakts und mechanischen Belastungen abhängt. In einigen Fällen kann eine höhere Legierung wie V4A-Edelstahl (AISI 316 oder EN 1.4401) erforderlich sein, um eine verbesserte Beständigkeit gegenüber bestimmten Chemikalien oder Umgebungen zu gewährleisten.

In Anlagen und Umgebungen mit Chloriden, Gasen und Salzen sollte bevorzugt V4A-Edelstahl verwendet werden.

Im Kurzüberblick zu V4A:

Aufgrund der mangelnden Beständigkeit von V2A gegen Chloride wurde V4A mit etwa zwei Prozent Molybdän aufgewertet. Ein typischer Vertreter ist der Stahl mit der Werkstoffnummer 1.4401 (X5CrNiMo17-12-2), der sich durch hohe Korrosionsbeständigkeit auszeichnet und daher für den Einsatz in Schwimmbädern, Salzwasser und der chemischen Industrie ideal ist.

Für noch höhere Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit wird Stahl mit der Werkstoffnummer 1.4571 (X6CrNiMoTi17-12-2) empfohlen. Bei weniger hohen Arbeitstemperaturen kann auch der kostengünstigere Stahl mit der Werkstoffnummer 1.4404 (X2CrNiMo17-12-2) verwendet werden. Bedeutet quasi Medien gegen die V4A-Edelstahl in der Regel gut verträglich ist:

 

  1. Salzwasser: V4A-Edelstahl ist besonders gut für den Einsatz in salzhaltigen Umgebungen geeignet, da er eine hohe Beständigkeit gegenüber Korrosion durch Salzwasser aufweist. Dies macht ihn ideal für maritime Anwendungen, wie z. B. Schiffsbau oder Offshore-Plattformen.

  2. Säuren und Laugen: V4A-Edelstahl ist beständig gegenüber einer Vielzahl von Säuren und Laugen, einschließlich Schwefel- und Phosphorsäure sowie Natriumhydroxid. Diese Eigenschaft macht ihn für den Einsatz in chemischen Anlagen und Prozessen geeignet.

  3. Chemikalien: V4A-Edelstahl zeigt eine gute Beständigkeit gegenüber einer breiten Palette von Chemikalien, einschließlich aggressiverer Substanzen wie Chloriden, Bromiden und anderen Halogenverbindungen. Dies macht ihn ideal für den Einsatz in der chemischen Industrie, der Lebensmittelverarbeitung und anderen Umgebungen, in denen eine hohe chemische Beständigkeit erforderlich ist.

  4. Hohe Temperaturen: V4A-Edelstahl behält auch bei hohen Temperaturen seine mechanischen Eigenschaften und Korrosionsbeständigkeit bei. Daher wird er oft in Anwendungen eingesetzt, die erhöhten Temperaturen ausgesetzt sind, wie z. B. in industriellen Hochtemperaturprozessen oder in thermischen Anlagen.

  5. Biomedizinische Anwendungen: Aufgrund seiner hohen Korrosionsbeständigkeit und Biokompatibilität wird V4A-Edelstahl häufig in medizinischen und biomedizinischen Anwendungen eingesetzt, wie z. B. bei Implantaten, medizinischen Instrumenten und chirurgischen Geräten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Beständigkeit von V4A-Edelstahl gegenüber bestimmten Medien von verschiedenen Faktoren wie Konzentration, Temperatur, Dauer des Kontakts und mechanischen Belastungen abhängt. Dennoch bietet V4A-Edelstahl aufgrund seiner ausgezeichneten Beständigkeit gegenüber einer Vielzahl von aggressiven Medien und Umgebungen eine breite Palette von Anwendungsmöglichkeiten.

Für besonders hochwertige Anwendungen werden Legierungen wie Alloy 926 eingesetzt, die eine noch bessere Beständigkeit bieten. Sprechen Sie uns an oder Kontaktieren Sie uns wenn Sie etwas mit Alloy 926 verrohren müssen. Wir sind auch hier in der Lage diesen Seltenen Werkstoff zu verarbeiten.

Fazit:

Zusammenfassend decken die V2A- und V4A-Stähle ein breites Spektrum an Anforderungen ab und sind unverzichtbare Werkstoffe in unserer modernen Welt. Von einfachen Haushaltsgegenständen bis hin zu hoch belasteten Industrieanlagen finden sie vielfältige Anwendungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner